Wichtige Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen und Empfehlungen (Update 30.03.2020)

  • Finanzielle Soforthilfen jetzt beantragen
  • Neues Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie
  • Informationen zum Wettsegeln
  • Verlegung der Olympischen Spiele
  • Der DSV sagt Veranstaltungen ab
  • Erreichbarkeit der DSV-Geschäftsstelle

Finanzielle Soforthilfen jetzt beantragen

Letzte Woche wurde das Soforthilfepaket für „Kleinstunternehmen und Soloselbstständige“ beschlossen. Dies hat ein Gesamtvolumen von derzeit 50 Mrd. €. Der Bund hat Leitplanken für dieses Paket aufgestellt und in den Ländern werden nun unter hohem Tempo die Durchführungsbestimmungen erarbeitet.

Dort, wo diese Durchführungsbestimmungen bereits veröffentlicht wurden, werden Sportvereine und -verbände als grundsätzlich antragsberechtigt bzw. förderfähig ausgewiesen. Beispielhaft verweisen wir auf die entsprechenden Förderkriterien in Baden-Württemberg („In Anlehnung an die KMU-Definition der EU verstehen wir als Unternehmen „jede Einheit, unabhängig von ihrer Rechtsform, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausübt“) oder in Nordrhein-Westfalen („Den Antrag stellen dürfen gemeinnützige Unternehmen, die unternehmerisch tätig sind. Dies umfasst auch entsprechende Vereine.“).

Um hier möglichst frühzeitig die berechtigen Ansprüche unserer Vereine und Verbände deutlich zu machen, empfehlen wir Ihnen, zeitnah Förderanträge bei den in ihrem Bundesland zuständigen Strukturen zu stellen. Denn zu den Antragsberechtigten müssen auch Vereine und Verbände zählen, die Beschäftigungsverhältnisse haben bzw. wirtschaftlich oder unternehmerisch tätig sind und in Folge der Corona-Pandemie in eine existenzbedrohende Wirtschaftslage und/oder in Liquiditätsprobleme geraten sind.

Gemeinsam mit dem DOSB werden wir die Umsetzungspraxis in den einzelnen Bundesländern hierzu weiterhin genau beobachten und uns auch in den kommenden Tagen und Wochen bei unseren politischen Ansprechpartnern im Bund und in den Ländern weiterhin aktiv dafür einsetzen, dass alle betroffenen Vereine und Verbände an den Rettungsmaßnahmen des Bundes teilhaben können.

+++

Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie

Der Bundestag hat am Mittwoch einstimmig einen Gesetzentwurf zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie angenommen. Das Gesetz enthält weitreichende Veränderung des Vereinsrechts.

Eine Erläuterung der für Sie relevanten Änderungen finden Sie hier, den Gesetzentwurf hier.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter https://www.bundestag.de/#url=L2Rva3VtZW50ZS90ZXh0YXJjaGl2LzIwMjAva3cxMy1kZS1jb3JvbmEtcmVjaHQtNjg4OTYy&mod=mod493054.

+++

Informationen zum Wettsegeln

Absage von Ranglistenregatten: Vereine, die angemeldete Ranglistenregatten aufgrund der Regelungen zum Schutz gegen die Coronavirus-Pandemie absagen mussten oder müssen, können diese auf ein späteres Datum verlegen. Eine erneute Anmeldung beim DSV ist nicht nötig. Bitte stimmen Sie die Verlegung mit der jeweiligen Klassenvereinigung ab. Die Klassenvereinigungen informieren dann bitte den DSV über die aktualisierten Daten.
Bitte setzen Sie sich im Falle einer Verlegung auch mit den anderen Vereinen Ihres Reviers in Verbindung. Gegebenenfalls müssen Sie erneut behördliche Genehmigungen einholen, wenn diese nicht auf ein späteres Datum übertragen werden können.
Weitere mögliche Folgen der Absage oder Verlegung von Ranglistenregatten werden vom Präsidium des DSV mit den beratenden Ausschüssen erörtert, dies betrifft unter anderem mögliche Schwierigkeiten bei der Erfüllung von Ranglistenzahlen, Qualifikation der Schiedsgerichte oder Wettfahrtleiter. Zum jetzigen Zeitpunkt sind seriöse Aussagen dazu noch nicht möglich. Sobald wir konkrete Entscheidungen treffen können, werden wir dies sofort tun und Sie informieren.

Deutsche Meisterschaften: Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht absehbar, ob und wann Deutsche Meisterschaften durchgeführt werden können. Ausrichtende Vereine sollten sich mit ihren Partnern und Sponsoren in Verbindung setzen, um frühzeitig die Möglichkeiten von Verlegungen in den Spätsommer oder Herbst zu erwägen.
Bitte prüfen Sie, ob und welche Stornofristen gegebenenfalls bei Verpflichtungen zu beachten sind. Da Teilnehmende bereits Unterkünfte gebucht haben könnten, ist aus deren Sicht eine möglichst frühe Entscheidung wünschenswert. Auflagen gegenüber dem DSV sind nicht zu erfüllen, wir bitten jedoch, uns informiert zu halten.

+++

Verlegung der Olympischen Spiele

Der DSV begrüßt die Entscheidung Japans und des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), die Olympischen Spiele 2020 zu verschieben.

DSV-Präsidentin Mona Küppers: „Für unsere Sportlerinnen und Sportler und die ganze Crew, die über mehrere Jahre auf diesen Höhepunkt ihrer sportlichen Karriere hingearbeitet haben, ist diese Nachricht – auch wenn sie nicht unerwartet kam – dennoch ein Schock. Aber die Verlegung war vor dem Hintergrund der Entwicklungen in den vergangenen Tagen unausweichlich. Denn die Gesundheit und der Schutz, nicht nur der Sportler und Trainer, sondern der gesamten Gesellschaft stehen in dieser herausfordernden Situation an erster Stelle.“

Nadine Stegenwalner, Sportdirektorin des DSV: „Es ist gut, dass nun endlich eine Entscheidung da ist. Denn die vergangenen Tage waren von Unsicherheit geprägt, auch für uns. Wie es mit der Qualifikation weitergeht, ist aktuell noch offen. In den vergangenen Tagen und Wochen haben wir intensiv an Lösungsvorschlägen gearbeitet. Diese befinden sich aktuell in Abstimmung mit dem DOSB und können hoffentlich bald präsentiert werden.

Bislang lief unsere Vorbereitung auf die Olympischen Spiele sehr gut. Wir analysieren und beurteilen die Situation kontinuierlich, um gegebenenfalls kurzfristig auf die Entscheidungen des IOC und World Sailing reagieren zu können. Dazu stehen wir jeden Tag in engem Austausch mit dem DOSB und World Sailing. Gemeinsam arbeiten wir intensiv daran, Lösungen zu erarbeiten, die im Sinne unserer Sportlerinnen und Sportler sind.

Momentan ist der Betrieb im Bundesstützpunkt in Kiel größtenteils heruntergefahren. Die Seglerinnen und Segler des German Sailing Teams haben von uns individuelle Trainingspläne erhalten und sie nehmen an Onlineschulungen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen teil.“

Sobald konkrete Informationen zum weiteren Vorgehen vorliegen, werden wir Sie darüber informieren.

+++

Empfehlungen des Deutschen Segler-Verbands

Richtig Hände waschen ist nicht schwer und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung erheblich

In der aktuellen Situation sind wir alle gefordert, die Lage ernst zu nehmen, ohne jedoch in Hysterie zu verfallen, sondern gesunden Menschenverstand walten zu lassen.

  1. Halten Sie sich an die Hygieneregeln zum Schutz vor Ansteckung und an die Tipps „Richtig Händewaschen“. Durch diese einfachen Maßnahmen verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung erheblich.
  2. Die einzelnen Bundesländer haben zum Schutz der Bevölkerung Allgemeinverfügungen herausgegeben, die unbedingt zu beachten und einzuhalten sind, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
  3. Seit dem 16.03.2020 gibt es eine Vereinbarung der Bundesregierung und der Bundesländer, wonach Zusammenkünfte in Vereinen und Sport- und Freizeiteinrichtungen zu verbieten sind. Dies bedeutet, dass keine Veranstaltungen im Rahmen des Vereinslebens mehr durchgeführt werden dürfen. Darunter fallen unter anderem, aber nicht ausschließlich, Versammlungen, Regatten, Unterrichte und Trainings, durch den Verein organisiertes Slippen, sowie gemeinsame Winterarbeiten. Der Zutritt zu Clubhäusern ist zu verwehren.
  4. Hinweise zu vereinsrechtlichen Auswirkungen der Coronakrise finden Sie hier.
  5. Inwieweit Winterarbeiten in Bootshallen von Einzelpersonen möglich sind, sollte bei den Behörden vor Ort erfragt werden. Wir raten jedoch von einer Öffnung der Bootshallen ab, da im Zweifelsfall später nicht nachzuvollziehen ist, wer sich dort aufgehalten hat.
  6. Ebenso raten wir davon ab, zu einem Segeltörn aufzubrechen, da bereits viele Sportboothäfen geschlossen sind und das Virus durch Reisen unnötig verbreitet wird.
  7. Sollten Sie sich bereits auf einer Segelreise befinden, empfehlen wir, diese abzubrechen.
  8. Für Seglerinnen und Segler in internationalen Gewässern geben wir den Hinweis, dass bereits viele Häfen im Ausland geschlossen sind und das Einlaufen in den Hafen unter Umständen verwehrt wird. Setzen Sie sich in diesem Fall sich mit dem Auswärtigen Amt bzw. mit der jeweiligen Botschaft in Verbindung. Die Kontaktdaten der Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland sowie der Honorarkonsulinnen und Honorarkonsul finden Sie hier.
  9. Auf der Webseite des Auswärtigen Amts erhalten Sie Informationen zu der Rückholaktion der Deutschen Bundesregierung.
  10. Zur Frage, wie mit rückkehrenden Sportlerinnen und Sportlern aus Risikogebieten umzugehen ist, hat das Robert Koch Institut eine aktuelle Information für die Maßnahmen im Verdachtsfall veröffentlicht, diese finden Sie hier.
  11. Halten Sie sich über die Entwicklungen zu COVID-19 auf dem Laufenden. Nutzen Sie dazu seriöse Informationsquellen, Leider missbrauchen einige Menschen die Situation und verbreiten Fake-News.Seriöse Quellen sind: rki.de/covid-19 (Robert Koch Institut); who.int (Weltgesundheitsorganisation), infektionsschutz.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Webseite der DSV Kreuzer-Abteilung.

Tragen Sie alle bitte mit dazu bei, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.

+++

Absage aller DSV-Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen des Deutschen Segler-Verbands bis zum 30.04.2020 finden nicht statt bzw. werden verschoben. Dies betrifft u.a.:

  • Alle Seminare und Fortbildungsveranstaltungen der DSV-Akademie werden bis Ende April ausgesetzt.
  • Der Fahrtenseglerabend am 21. März findet nicht statt.
  • Die Ausscheidungsregatta Mixed Offshore vom 22. bis 24. April findet nicht statt.
  • Das Offshore-Training Go4Speed am 25./26. April findet nicht statt.
  • Alle Prüfungen zum Erwerb einer Lizenz für Segellehrerinnen und Segellehrer im April finden nicht statt.
  • Alle Sitzungen der Gremien des Deutschen Segler-Verbands werden bis auf Weiteres grundsätzlich als Telefonkonferenz angesetzt.

Ranglistenregatten, die wegen offizieller Anordnung zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie nicht zu ihrem geplanten Termin stattfinden können, dürfen nach Absprache zwischen der Klassenvereinigung und dem ausrichtenden Verein auf einen späteren Termin verschoben werden.

Alle Prüfungen zum Erwerb von Sportbootführerscheinen und Funkzeugnissen durch die DSV-Prüfungsausschüsse sind in Abstimmung mit dem DMYV bis auf Weiteres ausgesetzt.

+++

Erreichbarkeit der DSV-Geschäftsstelle

Für Besucher sind unsere Geschäftsstellen in Hamburg und Kiel zur Zeit geschlossen.

Selbstverständlich können Sie uns wie gewohnt telefonisch (040 632009-0) oder per Mail (info@dsv.org) erreichen.

Anträge auf Umschreibung und Ersatzausfertigung werden wie gewohnt zeitnah bearbeitet.

Darüber hinaus können sich Einschränkungen in der Erreichbarkeit Einzelner ergeben und die Beantwortung Ihrer Anliegen kann etwas länger dauern. Vielen Dank für Ihr Verständnis.