Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften 2020

Info:
Die aktuelle Terminübersicht finden Sie hier:

Klasse Verein/DSV-Nr. Clubanschrift / Veranstaltungsort Datum Revier/Ort Ergebnisse
Optimist-Dinghy  –  – keine IDJüM 2020  –  keine IDJüM 2020
Teeny Segelverein Speichersee Emsland e.V. (N174) Biener Str. 19, 49744 Geeste 10.-13.10.2020 Speichersee Geeste
Techno293 / Plus Windsurfclub Dümmersee e.V. (N 196) Düversbrucher Str. 38, 49448 Hüde 25.-27.09.2020 Dümmer See Bestenermittlung / zu wenig Meldungen
420er Potsdamer Yacht Club e.V. (B048) Königstraße 3A, 14109 Berlin 13.-18.10.2020 Wannsee Havel
Europe Schweriner Yacht-Club e.V. (MV 004) Franzosenweg 17 B, 19061 Schwerin 08.-11.10.2020 Schwerin

Laser Radial

Laser 4.7

Norddeutscher Regatta Verein (HA 002) Schöne Aussicht 37, 22085 Hamburg

Laser Radial: 30.10.-01.11.2020

Laser 4.7: 23.-25.10.2020

Außenalster
Pirat Blankeneser Segel-Club e.V. (HA005) Strandweg 25, 22587 Hamburg 10.-15.10.2020 Elbe
29er Flensburger Segel-Club e.V. (SH001) Quellental, 24960 Glücksburg 01.-04.10.2020 Flensburger Förde
Cadet Seglerverein Alt-Gaarz e.V. (MV 042) Haffplatz 7, 18230 Ostseebad Rerik 02.-04.10.2020 Salzhaff Bestenermittlung / zu wenig Meldungen
O’pen Skiff Nordwind Wassersport e.V. (SH192) Neu-Revensdorf 2, 24214 Lindau bei Gettorf 25.-27.09.2020 Surendorf / Damp Bestenermittlung / zu wenig Meldungen
Kitesurfen Weitere Infos hier mehrere Termine

Seglerjugend erläutert Qualifikationskriterien für Jugend- und Jüngstenmeisterschaften

Aufgrund der bestehenden Unsicherheit bei Segelnden und Eltern hinsichtlich der Qualifikationskriterien für die Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften werden die für das Jahr 2020 festgelegten Kriterien nachfolgend erläutert:

  • Der Berechnungszeitraum der sog. Aktuellen Rangliste, d.h. der Rangliste, die für die Berechnung der für die Qualifikation mindestens erforderlichen 25 Ranglistenpunkte ausschlaggebend ist, wird auf 18 Monate verlängert.
  • Umsteiger aus anderen Klassen sind startberechtigt, wenn sie in der Jahresrangliste des Vorjahres einer Jugend- oder Jüngstenmeisterschaftsklasse unter den ersten 25 Prozent geführt werden, mindestens jedoch die ersten Zehn, und in der aktuellen Rangliste der jeweiligen Klasse, in der sie starten wollen, mit mindestens fünf Wertungen geführt werden.

„Neben diesen beiden Maßnahmen, beobachten wir die Entwicklung in den einzelnen Klassen sehr genau und werden gemeinsam mit den Klassenvereinigungen auf etwaige Unregelmäßigkeiten durch entsprechende Änderung der Ausschreibung reagieren“, erklärt Jugendobmann Timo Haß.

Was die aktuell weiterhin bestehende Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden auf 80 Personen anbetrifft, will man die weitere Entwicklung abwarten, bevor eine allgemeine Erhöhung genehmigt wird. „Soweit die zuständigen Behörden im Einzelfall vor Ort höhere Zahlen auf Basis der Hygienepläne der durchführenden Vereine zulassen, werden wir die Ausschreibung entsprechend ändern“, erläutert Hanna Hell, Abteilungsleiterin Jugendsport im DSV.

_________________________________________________________

Service der Seglerjugend: Hilfestellungen zur Durchführung von Regatten

Nach der Sitzung des Jugendsegelausschusses wurde es versprochen, nun ist es umgesetzt. Die Seglerjugend gibt Empfehlungen für die Durchführung von Regatten im Jugend- und Jüngstenbereich.

„Wir wollen den Vereinen eine Hilfestellung an die Hand geben, nachdem wir bei Gesprächen und in E-Mails viel Unsicherheit bemerkt haben“, erklärte Hanna Hell, Abteilungsleiterin Jugendsport. Es gehe allerdings nicht darum gesetzliche Regelungen zu verändern oder zu ersetzen, diese seien selbstverständlich vorrangig und müssen weiterhin beachtet werden.

„Leider sind in einigen Revieren Regatten ausgefallen, nachdem mehr Meldungen eingegangen waren, als die Vereine bewältigen konnten“ ergänzt Timo Haß, Vizepräsident mit dem Geschäftsbereich Jugend. Dies sei sehr bedauerlich, da man diese Regatten mit einer Begrenzung der Zahl der teilnehmenden Boote sicher gut hätte durchführen können. Er ruft die Vereine dazu auf sich im Vorfeld der Regatta Gedanken darüber zu machen, bis zu welcher Anzahl an Booten man die Regatta fair und im Rahmen der geltenden Beschränkungen durchführen könne und dementsprechend eine Höchstteilnehmerzahl in die Ausschreibung aufzunehmen. Auch Kontingente für Teilnehmende aus der eigenen Region oder dem eigenen Bundesland könnten durch entsprechende Formulierungen festgelegt werden.

„Damit kann zum einen garantiert werden, dass die Regatta stattfindet, zum anderen bleibt der Verein flexibel, kann eine Warteliste einrichten und durch Änderung der Ausschreibung auch weitere Boote zulassen, wenn sich die Gegebenheiten verändern“, so Haß.

Nachdem auch immer wieder Fragen nach dem Umgang mit Ranglistenregatten an den Jugendbereich herangetragen wurden, stellen wir nachfolgend das Prozedere nochmals dar:

  • Eine beim DSV ordnungsgemäß angemeldete Ranglistenregatta (bis 31.1.2020 gemeldet gemäß 3.3. RO), die aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, kann – sowohl was den Termin und das Revier betrifft – verlegt werden.
  • Die Regatta behält dabei ihre Ranglistennummer und ihren Ranglistenfaktor, d.h. es handelt sich nicht um eine zusätzliche „neue“ Regatta.
  • Eine Namensänderung ist möglich.
  • Die Klassenvereinigung trägt dafür Sorge, dass die Verteilung der Regatten auf die Regionen annähernd dem ursprünglichen Jahresplan entspricht.

Die konkreten Hilfestellungen finden Sie hier.

_________________________________________________________

Jugendsegelausschuss beschäftigt sich mit Regattaaktivitäten 2020

Am 15. Juni tagte der Jugendsegelausschuss (JSA) in einer Videokonferenz und befasste sich mit zahlreichen Themen aus der Jugendarbeit. Ein wichtiges Thema war die Durchführung der Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften und hier u.a.  die teilweise kontrovers diskutierte Meldebeschränkung von 80 Teilnehmenden.

Dazu erklärte DSV-Jugendobmann Timo Haß: „Mit dieser Regelung wollen wir weder Segelnde noch Vereine beschränken. Leider müssen wir jedoch auf Grund der derzeit gültigen Auflagen die besten Annahmen für Meisterschaften im Herbst treffen und jetzt Ausschreibungen erstellen und veröffentlichen. Sollten sich die allgemeine Situation und die damit verbunden örtlichen und regionalen Regelungen ändern und mehr Teilnehmende bei Meisterschaften zulassen, werden wir schnell und einfach die Ausschreibung entsprechend anpassen und mehr Teilnehmende zulassen“. Haß stellte in Aussicht, dass bereits Mitte Juli eine Anhebung der Zahlen erfolgen könnte.

Dieses Vorgehen soll vermeiden, das Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaften auf Grund von zu vielen Teilnehmenden und örtlichen Beschränkungen abgesagt werden müssen oder bereits gemeldeten Teilnehmenden wieder abgesagt werden muss.

Auch den Vereinen, die in den kommenden Wochen Jugend- und Jüngstenregatten durchführen wollen, empfiehlt der JSA Meldebeschränkungen in die Ausschreibungen aufzunehmen, um zu verhindern, dass Regatten wegen zu hoher Beteiligung und damit möglicher Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen abgesagt werden müssen. Meldebeschränkungen können durch Änderung der Ausschreibung auch kurzfristig aufgehoben oder im Sinne der Teilnehmenden geändert werden. Eine nachträgliche Teilnahmebeschränkung lässt sich im Gegensatz nicht oder nur sehr schwer umsetzen.

„Wir werden den Mitgliedsvereinen kurzfristig Empfehlungen und Formulierungshilfen zur Verfügung stellen“, so Haß weiter und stellte nochmals klar, dass die Entscheidung die Jugend- und Jüngstenmeisterschaften bis zum 31. August 2020 auszusetzen nicht bedeute, dass auch die Vereine bis zu diesem Zeitpunkt keine Regatten durchführen sollten. Er setze vielmehr darauf, dass die Vereine ab Juli wieder Regatten auf regionaler Ebene und ab August auf nationaler Ebene Regatten durchführen werden.

Bezüglich der Qualifikation zu den Jugend- und Jüngstenmeisterschaften sieht der JSA derzeit keine Veranlassung, von den bekannten Qualifikationskriterien abzuweichen. Dazu der Jugendobmann weiter: „Unsere aktuelle Erwartung ist, dass ab ca. Mitte Juli / Anfang August in den meisten Bundesländern wieder Ranglistenregatten möglich sein werden. Daher ist aktuell davon auszugehen, dass es möglich sein wird die erforderlichen neun Wertungen zu ersegeln.“ Hierzu verdeutlichte die vom JSA eingesetzte Arbeitsgruppe Meisterschaften, dass die Situation durchgängig beobachtet wird und bei Bedarf kurzfristig auf eine veränderte und derzeit nicht planbare Situation reagiert werden kann.

_________________________________________________________

Jugend- und Jüngstenmeisterschaften bis zum Herbst ausgesetzt

Die Deutsche Seglerjugend hat die Klassenvereinigungen der Jugend- und Jüngstenmeisterschaftsklassen und die Vereine, die mit der Durchführung einer Jugend- oder Jüngstenmeisterschaft für das Jahr 2020 beauftragt worden sind, darüber informiert, dass Meisterschaften, die bis einschließlich 31. August 2020 geplant waren, abgesagt bzw. auf einen späteren Termin verlegt werden.

Dabei habe man die aktuellen Regelungen in den einzelnen Bundesländern, Einschätzungen von Experten und Informationen zur Risikoeinschätzung und -abwägung sowie die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Weltsegelverbandes (World Sailing) als Grundlage für die Entscheidung herangezogen, so DSV-Jugendobmann Timo Haß.

Die betroffenen Vereine und Klassen werden gebeten eine Verlegung in den Herbst ins Auge zu fassen oder die jeweilige Jugend- bzw. Jüngstenmeisterschaft für das Jahr 2020 gänzlich abzusagen.

„Für den Fall der Absage, aber auch für den Fall, dass die Meisterschaft verlegt und z.B. von einem anderen Verein durchgeführt wird, hoffen wir, dass die Vereine, die für 2020 beauftragt waren, eine Durchführung in 2021 ermöglichen können“, sagt Abteilungsleiterin Hanna Hell und sichert zu, dass die Genehmigungen kurzfristig erfolgen werden.

Nach der bereits Ende März erfolgten Absage der Deutschen Jugendmeisterschaft der Europe-Klasse, die für Ende Mai in Ribnitz-Damgarten geplant war, betrifft die Entscheidung nun auch die Piraten, die Anfang Juli beim Blankeneser Segel-Club im Hamburg um den Meistertitel segeln wollten. Nach der Absage der Travemünder Woche war es bereits fraglich, ob die im, Rahmen der Segelwoche geplanten Jugendmeisterschaften im Laser 4.7 und Laser Radial stattfinden könnten. Ebenfalls betroffen sind die Optimisten (Seglervereinigung Hüde, Dümmer See) und die Teenys (Seglervereinigung Malente-Gremsmühlen, Kellersee), die ihre Jüngstenmeisterschaften Anfang August geplant hatten und sich nun ebenfalls Gedanken machen müssen, ob ein Termin im Herbst möglich ist oder eine Absage die bessere Alternative wäre.

Um den Aspekten von Gesundheitsschutz und Durchführbarkeit Rechnung zu tragen und eine einheitliche Behandlung der Meisterschaften, die im Jahr 2020 möglicherweise durchgeführt werden können, zu gewährleisten, gelten für alle Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften im Jahr 2020 einige Einschränkungen. So wird die Teilnehmerzahl auf 80 Personen begrenzt (40 Boote bei Zweihand-Klassen, 80 Boote bei Einhand-Klassen), und eine Meisterschaft kann an einem Ort nur für eine Klasse erfolgen. Um den Segler*innen, auch unter dem Aspekt von Schulbefreiungen, entgegenzukommen, kann die Dauer der Meisterschaft auf zwei Tage verkürzt und eine bereits bestehende Regatta kann zur Meisterschaft „umgewidmet“ werden.

Auch soll den Klassen der Druck genommen werden den Status als Meisterschaftsklasse zu erhalten. Daher wurde für den Jugend- und Jüngstenbereich entschieden, das alle Klassen, die im Jahr 2020 den Status einer Meisterschaftsklasse innehaben, diesen Status auch für das Jahr 2021 unabhängig von der Zahl der Ranglistensegler*innen 2020 behalten.

_________________________________________________________