Zwei Top-Ten-Platzierungen bei WM sichern Segel-Nationalmannschaft Startplätze für Rio 2016

Bei den Seglerinnen und Seglern der deutschen Segel-Nationalmannschaft, dem Audi Sailing Team Germany, geht es weiter Schlag auf Schlag: Bei der Weltmeisterschaft der olympischen 470er-Klasse in Haifa/Israel (10. bis 17. Oktober 2015) schaffen zwei Teams den Sprung in die Top-Ten und qualifizieren damit Deutschland in zwei weiteren Klassen für die Olympischen Spiele 2016 in Rio. Annika Bochmann und Marlene Steinherr (VSaW) werden bei den Frauen Achte, die amtierenden Europameister Ferdinand Gerz (SVW) und Oliver Szymanski (JSC) bei den Männern Neunte.

Das Hauptziel der deutschen 470er-Seglerinnen und -Segler für die Weltmeisterschaft war schon vor den finalen Medal-Races der besten Zehn am heutigen Tag erreicht: In beiden olympischen Klassen sichern die Top-Ergebnisse jeweils einen Startplatz für die Olympischen Spiele 2016. „Damit hat die deutsche Segel-Nationalmannschaft jetzt sechs der zehn olympischen Tickets gelöst. Wir liegen damit voll auf Kurs. Die beiden Top-Ten-Platzierungen in Haifa freuen uns sehr“, so Torsten Haverland, Vize-Präsident Leistungssegeln des Deutschen Segler-Verbandes.

„Nach einer WM-Woche mit einigen Höhen und Tiefen konnten wir das so wichtige Nationenticket für Rio 2016 sichern“, freut sich eine sichtlich erleichterte Annika Bochmann. Bochmann und ihre Vorschoterin Marlene Steinherr knüpften mit dem achten Platz nach elf intensiven Rennen an ihre Leistung der Europameisterschaft mit Platz vier an und bauen ihren Vorsprung in der nationalen Olympiaqualifikation aus. „Eine harte Woche liegt hinter uns. Wir sind super glücklich, unsere beste Leistung dieses Jahr beim Saisonhöhepunkt abgeliefert zu haben“, ergänzt Marlene Steinherr nach dem letzten Rennen.

Für ihre deutschen Nationalmannschaftskolleginnen Annina Wagner (PYC) und Elisabeth Panuschka (SKBUe) reicht es in Israel nur für Rang 35.

Insgesamt gingen 42 Frauenteams an den Start. Bei überwiegend leichten, aber sehr drehigen Winden gewinnen die Österreicherinnen Lara Vadlau/Jolanta Ogar vor den Britinnen Hannah Mills/Saskia Clark und Camille Lecointre/Helene Defrance aus Frankreich auf Rang drei.

Bei den deutschen Männern läuft es ebenfalls wie am Schnürchen. Als amtierende Europameister in die WM gestartet, beenden Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski ihren Saisonhöhepunkt auf einem sensationellen neunten Platz. „Unglaublich spannende und anspruchsvolle Tage liegen hinter uns! Neben diesem tollen Ergebnis haben wir auch das Nationenticket für Deutschland gesichert und unseren Vorsprung in der nationalen Olympiaausscheidung weiter ausgebaut. Unsere Ziele für die WM haben wir damit erreicht“, resümiert Steuermann Gerz.

Als zweitbestes deutsches Team belegen Jan-Jasper Wagner und Dustin Baldewein (VsaW) den 15. Platz.

Nach zwölf Rennen krönen sich die Australier Mathew Belcher/Will Ryan zum dritten Mal in Folge zum Weltmeister. Silber geht an die Kroaten Sime Fantela/Igor Marenic und Bronze an die Russen Pavel Sozykin/Denis Gribanov.

Die Entscheidung über die nationale Olympiaqualifikation fällt für die 470er bei der Europameisterschaft 2016 im April auf Mallorca. Mit den beiden Nationenstartplätzen im 470er der Frauen und Männer hat die deutsche Segel-Nationalmannschaft die Tickets Nummer fünf und sechs bei zehn olympischen Klassen gesichert. Im Laser Standard der Männer, dem 49erFX der Frauen, dem Mixed-Katamaran Nacra17 sowie bei den Surfern der RS:X-Klasse und jetzt den 470ern gehen deutsche Seglerinnen und Segler 2016 in Rio an den Start.

Die Ergebnisse der Nationalmannschaft bei der 470er-WM:
8. Annika Bochmann/Marlene Steinherr, Verein Seglerhaus am Wannsee
9. Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski, Segler Verein Wörthsee/Joersfelder Segel-Club
15. Jan-Jasper Wagner/Dustin Baldewein, Verein Seglerhaus am Wannsee
35. Annina Wagner/Elisabeth Panuschka, Potsdamer Yacht Club/Segelklub Bayer-Uerdingen

Weitere Informationen zur “Road to Rio” der deutschen Segler unter: rio.sailing-team-germany.de

(Hamburg/Haifa 17. Oktober 2015)