Neues vom Offshore Racing Congress 2012 (ORC)

 

Die Sitzung des Offshore Racing Congress (ORC) 2012 fand vom 1. bis zum 7. November 2012 in Dun Laoghaire/Irland statt. In etwa zeitgleich tagte dort auch der Weltseglerverband ISAF.

Bei den inzwischen bekannten Online Services auf der Internetseite des ORC (www.orc.org), bei denen aus über 60.000 Datensätzen von vermessenen Schiffen Testrechnungen, Messbriefkopien, Stabilitäts- und Performance-Sheets (Polardiagrammen) durch Segler direkt und persönlich abgerufen werden können, sind für 2013 mehrere kleine Änderungen vorgesehen. Zusätzlich zu den etablierten Services wird es sogenannte Scratch- bzw. Cross-Over Sheets für jede Segelyacht mit ORC Messbrief geben, die den ausgewählten Segelyachten den Vergleich untereinander vereinfachen wird.

Das seit 2008 weltweit erfolgreiche Geschwindigkeits-Prognose-Programm (VPP) des ORC ist auch im vergangenen Jahr weiterentwickelt worden. Das ITC (International Technical Committee) des ORC, sozusagen die Regelhüter des Systems, haben in 2012 mehrere Neuerungen programmiert und umfangreich getestet, welche nunmehr in Irland final abgestimmt wurden und für 2013 im VPP eingeführt werden.

Die meisten Auswirkungen zeigt hier das komplett neu programmierte Modul zur Bewertung der Hydrodynamik – hier insbesondere die Betrachtung des Widerstandes (Residuary Resistance). Nach mehreren Jahren Forschung ist es den Mitgliedern des ITC gelungen, aus den zahlreichen Modellversuchen im Strömungstank und ausgiebigen sog. CFD (Computational Fluid Dynamics) Testreihen die hydrodynamischen Vorhersagen von Geschwindigkeiten, Widerständen (Form-, Wellen-, Restwiderstand) sowie Auftriebskräften komplett neu zu programmieren. Insbesondere ist es dem VPP nun beispielsweise möglich, das Gleiten eines Schiffes zu berücksichtigen. Die Änderungen wirken sich deutlich bei leichten und vergleichsweise schlanken Schiffen aus, haben insgesamt aber einen Einfluss auf die gesamte Flotte. Das reale Verhalten der Schiffe auf der Regattabahn wird nun besser abgebildet als bisher, somit werden die Target-Speeds mit denen auf dem ORC Messbrief dargestellten deutlich besser übereinstimmen.

Eine leichte Anpassung hat es zusätzlich im Aerodynamikmodell für die „Downwind-Segel“ und stark überrundete Großsegel gegeben. Diese Effekte sind jedoch meist gering.

Global betrachtet rückt die Flotte eher noch weiter zusammen. Zahlreiche Regattaergebnisse aus 2012, welche zu Testzwecken mit den neuen Rennwerten nachgerechnet wurden, zeigen nur vereinzelt Veränderungen in den Platzierungen. Die Ergebnisse nach berechneter Zeit rücken jedoch deutlich näher aneinander. Die vorgesehenen Änderungen wirken sich nur in Ausnahmefällen zu mehr als 1% (GPH) aus. Betrachten Sie bei den Veränderungen bitte jeweils die relative Veränderung zu den Schiffen ihrer Konkurrenz, und nicht nur den absoluten Wert der Veränderung ihres neuen Messbriefes zu den Daten aus 2012.

Für alle Schiffe wurde eine neue Prozedur für den Krängungsversuch und die Freibordmessung geschaffen. Ab Januar 2013 wird beim Krängungsversuch und der Freibordmessung mit einem sog. „empty ship“ gearbeitet – also ein weitgehend leeres Schiff. Dies ist international auch bei anderen Formeln üblich und wird so ermöglichen, dass auch diese Messdaten zukünftig universell verwendbar sind. Alle bisher vermessenen Schiffe werden auf Basis der bei der Vermessung an Bord befindlichen Ausrüstungsgegenstände korrekt berechnet. Die Gegenstände in der „Inventory Measurement List“ müssen von diesen Schiffen weiterhin bei Regatten an Bord vorgehalten werden. Eine neue Nachvermessung ist weiterhin nur nach Veränderungen am Schiff notwendig.

Hierdurch werden sich die hydrostatischen Kennzahlen auf Ihrem Messbrief verändern, so wird jetzt das geringere „empty ship“ Displacement abgedruckt, wodurch weitere Werte für Tiefgang u.a. sich entsprechend anpassen.   

Am Regelwerk der  IMS-Vermessungsvorschriften und den „ORC Rating Rules“, sowie dem „Green Book“ hat es einige Veränderungen gegeben. Die Dokumentationen zum VPP selbst, sowie zu seinen Auswertemöglichkeiten sind erneut überarbeitet worden und werden in Kürze ebenso wie die neuen Regeltexte online auf www.orc.org verfügbar sein.

Eine erfreuliche Änderung hat sich bei unseren nördlichen Nachbarn in Dänemark ergeben. Erstmals seit Einführung des ORC-International Systems haben sich die Veranstalter des Aarhus Big Boat Race, der Kerteminde Big Boat Challenge und des neu geschaffenen Royal Ocean Cup dazu entschieden, ORC-International als Handicap System anzuwenden. Die dänischen Messbriefe werden zukünftig durch ein eigenes „rating office“ innerhalb des dänischen Verbands ausgestellt.  Der „Royal Ocean Cup“ wird als Teamevent mit Nationenwertung gesegelt, angelehnt an den „Admiral‘s Cup“ und wird alle zwei Jahre stattfinden.

Auch weitere Klassen weltweit nutzen inzwischen das ORC Handicap System, u.a. Wallycento, Maxi, J-Class. 

                                           ORC-INTERNATIONAL und ORC-CLUB

Die wichtigsten Änderungen im VPP, beide Messbriefe betreffend:

Die Änderungen im GPH Wert in 2013 werden im Vergleich zu den vergangenen Jahren etwas deutlicher ausfallen. Vereinzelt können Änderungen bis zu 10 sec/nm – in Ausnahmefällen auch mehr - vorkommen.  

· Das Hydrodynamik Modell ist komplett neu und berücksichtigt die Rumpfform, die Anhänge Kiel, Ruder und evtl. vorhandene Schwerter nun deutlich realitätsnäher. Aus diesem Grund kann ein Teil der Altersvergütung in Zukunft wegfallen, da diese Berücksichtigung nun automatisch durch die Formanalyse erfolgt.

· Großsegelgewicht wird in Zukunft nicht mehr vermessen, das VPP wird mit einem Standardgewicht (default) rechnen. Das aufwändige Wiegen entfällt daher bei der Vermessung.

· Segelleistung der Downwind-Besegelung ist leicht verändert und optimiert worden. (insbesondere die Segelkraftkoeffizienten der Asymmetrischen Spinnaker auf Mittschiffslinie)

· Bewertung von stark überrundeten Großsegeln ist leicht angepasst worden.

· Altersvergütung wird halbiert (s.o.) und ergibt nun für 15 Jahre alte Schiffe eine Vergütung von 0,4875%.

· "non-manual-power“ bei Schiffen kleiner 20m ist nun erlaubt und wird getrennt nach angetriebenen Winschen für Schoten und Hydraulikzylindern für Achterstag, Unterliek und Baumniederholer bewertet. Die Berücksichtigung unterscheidet zusätzlich den bewerteten Effekt bei der „Performance-„ und „Cruiser/Racer“ Division. Reine elektrische/hydraulische Fallwinschen für das Großsegel werden nicht berücksichtigt sind aber zukünftig erlaubt.

· Die Formel für das Default-Crewgewicht wurde neu formuliert und ist nun stärker von der Größe der Yacht abhängig. 

                                                             Regeln

Neben einigen Neuformulierungen und entfallenden Regeln sowohl in den Vermessungsvorschriften IMS als auch in den „ORC Rating Rules“ ist insbesondere die neue Regel F11 von Interesse. Diese beschreibt, wie man eine Genua bzw. eine Fock frei fliegend setzen darf.

F11      Jib/Genoa set flying in front of forestay.

When there is a jib set flying in front of the forestay, following amendments   to the rule shall be applied:

a)  In F6.1 forward point for foretriangle base measurement shall be tacking point of jib/genoa

b)  In F3.1 if jib/genoa halyard is higher then the rigging point, upper point in  forestay height measurement shall be the lower edge of the jib/genoa  halyard, when at 90 to the spar, each extended as necessary.

c)  In F6.2 the forward end of J shall be replaced by tacking point of jib/genoa. 

Das bedeutet, dass sowohl der Austrittspunkt des Falls am Mast hierfür vermessen sein muss, als auch der Anschlagspunkt auf oder vor dem Vordeck in Längsrichtung.

                                               Sicherheitsbestimmungen

Die aktuelle Version der ISAF Offshore Sicherheitsbestimmungen (Special Regulations) ist für 2013 weiterhin gültig. (www.sailing.org) Aus dem ISAF Meeting in Irland sind keine sofort umzusetzenden Neuerungen für das Sicherheits-Regelwerk  hervorgegangen.

Es wird auf die Untersuchungsberichte zum Kielverlust der Segelyacht „Rambler“ beim 2011 Fastnet Race hingewiesen, deren Schlussfolgerungen hilfreich und informativ sein können, wenn man eine Hochseeregattateilnahme plant. ( http://www.cruisingclub.org/pdfs/safety_us_sailing_inquiry_rambler.pdf und http://www.mcib.ie/reports/?-fromsearch=y&-skiprecords=0&-maxrecords=1 )

Es wird in 2013 eine deutsche Übersetzung der ISAF Offshore Special Regulations geben.

                                                      Social Media

Seit 2012 ist der DSV auf Facebook vertreten und informiert seine Mitglieder nun auch über das beliebte Netzwerk. Seit Ende 2012 hat auch das ORC eine eigene Facebook Fanseite geschaltet, von der man stets aktuelle Informationen bekommt.

Zusätzlich werden ab 2013 die Ausgaben der Zeitschrift „Seahorse“ auf www.orc.org als pdf-Datei abrufbar sein, sobald die gedruckte Ausgabe im Vertrieb war.

                          Termine der wichtigsten Regatten 2013 
                          (Ostseeraum/soweit bekannt):

01. – 02. Mai                    Go-4-Speed Praxistraining              Kiel
03. – 05. Mai                    Mai-Offshore-Race (MaiOR)            Kiel
17. – 20. Mai                    Nordseewoche                                  Helgoland
08. – 09. Juni                   Aarhus Big Boat Race                      Aarhus / 
                                                                                                         Dänemark
14. – 16 Juni                    Kerteminde Big Boat Challenge    Kerteminde /
                                                                                                         Dänemark
21. – 29. Juni                   ORC-I Weltmeisterschaft                Ancona / Italien
22. – 30. Juni                   Kieler Woche                                     Kiel
06. – 14. Juli                    Warnemünder Woche 
                                           (IDM Inshore & Offshore)                Warnemünde
19. – 28. Juli                    Travemünder Woche                       Travemünde
03. – 10. August              ORC-I Europameisterschaft          Sandhamn /
                                                                                                        Schweden
06. – 14. September       Flensburger Fördewoche              Flensburg
09. – 14. September       Royal Ocean Cup                            Bornholm /
                                                                                                        Dänemark
Sommer 2014                  ORC-I Weltmeisterschaft in Kiel  Kiel

Alle internationalen Termine auch unter www.orc.org im „Events Calendar.“ Weitere nationale Termine zu Regatten finden Sie im Seeregattenheft 2013.

                                                         Sonstiges 

Die ORC-Gebühren für die Messbriefe werden für 2013 erneut nicht verändert.

Deutscher Segler-Verband
Seesegeln

Dr. Wolfgang Schäfer
Christian Plump
Ecky von der Mosel
Robert Jacobsen
Boris Hepp

20.11.2012