Sie möchten auf allen Binnengewässern (Flüssen, Seen, Kanälen) segeln oder Motorboot fahren?

Dann ist der Sportbootführerschein-Binnen (SBF-Binnen) der richtige Bootsführerschein. Der SBF-Binnen ist die amtliche Fahrerlaubnis, die neben den Bundeswasserstraßen auch auf zahlreichen Landeswasserstraßenund Landesgewässern als Befähigungsnachweis gefordert wird. Der SBF-Binnen kann als reiner „Segelschein“ (SBF-Binnen unter Segel), „Motorschein“ (SBF-Binnen mit Antriebsmaschine) oder kombiniert als SBF-Binnen mit Antriebsmaschine und unter Segel erworben werden.

Sie möchten nahe der Küste mit einem Motorboot fahren?

Dann ist der Sportbootführerschein-See (SBF-See) der richtige Bootsführerschein. Der SBF-See ist die amtliche Fahrerlaubnis, die auf den Seeschifffahrtsstraßen und bis zu drei Seemeilen Abstand von der Küste benötigt wird, um motorisierte Sportboote mit einer größeren Nutzleistung als 11.03 kW (15 PS) zu führen. Der SBF-See wird auch international von Vercharterern anerkannt und gefordert.

Sie möchten in Küstengewässern segeln oder eine Segelyacht chartern?

Dann ist der Sportküstenschifferschein (SKS) der richtige Bootsführerschein. Der SKS ist die amtlich anerkannte Fahrerlaubnisfür alle Küstengewässer bis zwölf Seemeilen Abstand zur Küste. Er wird auch international von Vercharterern anerkannt und gilt als Befähigungsnachweis gegenüber Versicherern. Empfohlen wird er allen Wassersportlern, die die Drei-Seemeilen-Zone verlassen wollen. Voraussetzung ist der Besitz des Sportbootführerscheins-See.