Eissegel-JWM und JEM: Anspruchsvolle Bedingungen, reisefreudige Teilnehmer

Die Suche nach einem geeigneten Revier war eine der größten Herausforderungen für die von DN Germany und dem Deutschen Segler-Verband durchgeführte Eissegel- JWM und JEM. Auf zwei Revieren in Litauen wurden die Organisatoren schließlich fündig und konnten sich über hochklassige Segel-Action im DN-Schlitten und Eis-Opti freuen.

Eissegel JWM JEM 2018
Im Eis-Opti starteten 30 unerschrockene Mädchen und Jungen bei der JEM. Bild: Andrius Repsys

Die Entscheidung, die Eissegel-JWM im litauischen Siaulai stattfinden zu lassen, fiel erst wenige Tage vor dem offiziellen Check-In. „In dem Revier gab es zu diesem Zeitpunkt das einzige besegelbare Eis in Europa“, begründete Bernd Zeiger, Vorsitzender der DN Germany, die Wahl des Reviers.

Drehende Winde und drei Zentimeter Schnee über dem Eis sorgten für sehr anspruchsvolle Verhältnisse auf dem Eis – nicht nur für die Teilnehmer, auch für das Race Committee, das die Startlinie und den Race Course häufig anpassen musste. Böen bis 25 Knoten forderten den kleinen Pilotinnen und Piloten einiges ab. Am besten schlug sich die Delegation aus Estland, die im DN-Schlitten und im Ice Optimist ganz oben auf dem Treppchen stand.

Die anschließend stattfindende Junioren-Europameisterschaft forderte von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erneut Reisebereitschaft: Da für das Revier bei Siaulai Flaute und Schneefall vorausgesagt wurden, zog die JEM-Flotte kurzerhand auf ein knapp 130 Kilometer entferntes Binnenrevier bei Riga um. Hier konnten die erforderlichen drei EM-Läufe gesegelt werden, sodass am 9. Februar auch die neuen Junioren-Europameister feststanden.

Video: So rasant ist Junioren-Eissegeln!

Ergebnisse Eissegel-JWM

DN-Schlitten

1. Rasmus Maalinn (Estland)
2. Eddie Klemets (Schweden)
3. Joosep Laus (Estland)

Ice Optimist

1. Karl Ader (Estland)
2. Jakub Kaminski (Polen)
3. Stanislaw Konarszewki (Polen)

Ergebnisse Eissegel-JEM

DN-Schlitten

1. Rasmus Maalinn (Estland)
2. Eddie Klemets (Schweden)
3. Zuzanna Rybicka (Polen)

Ice Optimist

1. Gustaw Micinski (Polen)
2. Jakub Kamniski (Polen)
3. Jorgen Kuivonen (Estland)