49er, 49er FX, Nacra 17 Europameisterschaft auf dem Attersee in Österreich

Zweimal EM-Gold für Lutz/Beucke und Fischer/Graf und Olympia-Ticket für Kohlhoff/Stuhlemmer

Das German Sailing Team feiert bei der Europameisterschaft der drei schnellsten Olympia-Disziplinen 49er, 49erFX und Nacra 17 mit zwei Goldmedaillen die erfolgreichsten kontinentalen Titelkämpfe in der Geschichte der Skiffklassen. Tina Lutz und Susann Beucke (Chiemsee Yacht Club, Norddeutscher Regatta Verein) konnten am Sonntag auf dem österreichischen Attersee über einen Start-Ziel-Sieg jubeln und gewannen die 49erFX-Serie nach elf Rennen mit 37 Punkten und fünf Zählern Vorsprung vor den Norwegerinnen Helene Næss/Marie Rønningen. Dritte wurden Julia Gross/Hanna Klinger aus Schweden.

Gefragt nach dem Erfolgsrezept sagte Vorschoterin Susann Beucke (Strande): „Wir sind ein gutes Team und machen gutes Teamwork. Wir machen genau das, was wir brauchen.“ In den letzten Wettfahrten am Finaltag ging es zwischen der deutschen und der norwegischen Crew noch einmal eng zu, doch Lutz/Beucke hielten dem Druck souverän stand. Mit insgesamt vier ersten und zwei zweiten Rängen konnte das Duo sein Potenzial in dieser EM-Woche immer wieder eindrucksvoll demonstrieren. Für die bayerisch-norddeutsche Crew ist es bereits der zweite Europameisterschaftsgewinn nach 2017. Damals gewannen sie im Kieler Heimatrevier der Segelnationalmannschaft am Bundesstützpunkt Kiel. Ein knappes Jahr vor den Olympischen Spielen konnten die beiden 29-Jährigen den Erfolg nun wiederholen. „Wir freuen uns sehr“, sagte Beucke, „unser Trainer hat aber ganz richtig gesagt, dass die wichtigste Woche unserer Karriere noch bevorsteht. Die kommt im Sommer 2021 mit den Olympischen Spielen. Dann kommt es wirklich darauf an.“

Den deutschen Doppelerfolg machten die 49er-Segler Tim Fischer und Fabian Graf (Norddeutscher Regatta Verein, Verein Seglerhaus am Wannsee) perfekt. Der 25-jährige Steuermann und sein 24-jähriger Vorschoter erlebten den Finaltag mit vier weiteren Rennen wie einen Krimi. Mehrfach wechselte die Führung zwischen den kroatischen Weltmeistern von 2018, Sime und Mihovil Fantela, und den Deutschen. Am Ende hatten Tim Fischer und Fabian Graf die Bugspitze im Kampf um den Titel vorne, weil die Kroaten sich in der neunten Wettfahrt eine Frühstart-Disqualifikation eingefangen hatten. Einem Protest der Brüder Fantela gegen ein gegnerisches Team, der den Sieg von Fischer/Graf noch hätte gefährden können, wurde am Abend nicht stattgegeben. Steuermann Tim Fischer sagte zum Erfolg: „Wir freuen uns riesig. Für uns gab’s am Ende nur alles oder nichts. Wir sind es über die Woche etwas konservativer angegangen als einige unserer Konkurrenten, haben uns dann aber immer nach vorne gearbeitet und die Seiten gut getroffen.“

„Zweimal Gold, das ist schon sensationell“, sagte DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner, „dabei hat der Attersee die Seglerinnen und Segler und die Organisatoren sicher maximal gefordert. Das Team Tina Lutz und Susann Beucke führt seine Serie nach der erfolgreichen Kieler Woche souverän weiter. Und auch die Leistung von Tim Fischer und Fabian Graf ist beeindruckend. Wir gratulieren beiden Crews sehr herzlich zu diesen verdienten Erfolgen!“

Im Nacra 17 freuten sich Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer (Kieler Yacht-Club) riesig über das gelöste Olympia-Ticket, aber nicht ganz so sehr über ihr Ergebnis. Steuermann Paul Kohlhoff: „Platz zehn entspricht nicht unserem Anspruch. Wir müssen sehen, dass wir uns taktisch und strategisch in solchen Bedingungen verbessern. Aber das sind Kleinigkeiten. Wenn wir daran arbeiten, dann sind wir schnell wieder bei der Leistung von der Kieler Woche.“ Da waren Kohlhoff/Stuhlemmer im ebenso hochklassig besetzten Feld als Dritte aufs Podium gesegelt. Gleichzeitig verneigte sich Kohlhoff vor den vergoldeten Teamkameraden: „Wir freuen uns sehr über die herausragende Leistung der Skiff-Teams. Super gemacht!“

ENDERGEBNISSE

49ER

1.     Tim Fischer/Fabian Graf (Norddeutscher Regatta Verein/Verein Seglerhaus am Wannsee), 60 Punkte

2.     Benjamin Bildstein/David Hussl (AUT), 63 Punkte

3.     Sime Fantela/Mihovil Fantela (CRO), 71 Punkte

15.   Niklas Engelmann (Yacht Club Langenargen)/Justus Mickausch (Yacht-Club Radolfzell), 137 Punkte

49erFX

1.     Tina Lutz/Susann Beucke (Chiemsee Yacht Club/Norddeutscher Regatta Verein), 38 Punkte

2.     Helene Næss/Marie Rønningen (NOR), 42 Punkte

3.     Julia Gross/Hanna Klinga (SWE), 52 Punkte

18.   Marla Bergmann/Hanna Wille (Mühlenberger Segel-Club), 102 Punkte

Nacra 17

1.     Ruggero Tita/Caterina Banti (ITA), 55 Punkte

2.     Quentin Delapierre/Manon Audinet (FRA), 59 Punkte

3.     Vittorio Bissaro/Maelle Frascari (ITA), 62 Punkte

10.   Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer (Kieler Yacht-Club), 106 Punkte