Frauen engagieren sich im Segelsport

Nach einer aktuellen Auswertung des Deutschen Segler-Verbandes werden inzwischen 55 Mitgliedsvereine des Deutschen Segler-Verbandes von einer Frau als 1. Vorsitzende geführt, 86 Frauen sind in der Position der zweiten Clubvorsitzenden tätig. 58 Frauen sind Sportwartin in ihrem Verein, 160 Jugendwartin, 266 Kassenwartin und 326 Schriftführerin. 

Der Anteil der Mädchen in der Seglerjugend der Mitgliedsvereine beträgt 37 Prozent, an den Jugendseglertreffen der Deutschen Seglerjugend nehmen seit Jahren rund 40 Prozent Mädchen teil. Auch bei den Verbandsmaßnahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks und den Opti-Regatten ist die Quote ähnlich hoch. 

Bei der Jugendweltmeisterschaft des Weltseglerverbandes (ISAF) sind Jungen und Mädchen mit je 50 Prozent vertreten. “Der Weltseglerverband hat mit seinem Beschluss, auch im Erwachsenenbereich die Zahl der olympischen Frauen-Disziplinen zu erhöhen und damit dem Männer-Spitzensport gleichzustellen, ein weiteres wichtiges Signal gesetzt”, bewertet DSV-Präsident Rolf Bähr den Trend. “Der organisierte Segelsport ist zwar noch nicht am Ziel, im Leistungs- wie im Breitensport erschließt sich aber immer mehr weiblichen Wassersportfans, dass Segeln eine hervorragende Sportart für Frauen und Mädchen ist.” 

Gerade im Fahrtensegeln stellt der Verband großes Interesse bei den dort bisher unterrepräsentierten Frauen fest. Die Kreuzer-Abteilung des DSV hat vor Jahren gemeinsam mit dem Deutschen Hochseesportverband Hansa ein “Skippertraining für Frauen” – je nach Vorkenntnis für Einsteigerinnen oder Fortgeschrittene – eingerichtet, das inzwischen regelmäßig ausgebucht ist. “Das wollen wir weiter ausbauen”, so Rolf Bähr. “Für unsere Mitgliedsvereine steckt darin ein großes Zukunftspotenzial”. (Hamburg, 24. Februar 2012)