Praxistraining Go 4 Speed 2011 – ein erstklassiges Trainingserlebnis für 250 begeisterte Teilnehmer

250 Seglerinnen und Segler, verteilt auf 23 Teilnehmerschiffe und angeleitet von 23 Segel-Coaches, darunter Jesper Bank, Tim Kröger und die Teams von Elvström, North Sails, Faber & Münker und Quantum, nahmen am vergangenen Wochenende am Regattatraining Go 4 Speed 2011 des Deutschen Segler-Verbandes in Zusammenarbeit mit der RVS in Flensburg teil.

Nach einer kurzen Einführung am Samstagvormittag startete die Wettfahrtleitung vom Flensborg Yacht-Club und dem Seebahn-Team der Kieler Woche bei strahlend blauem Himmel die ersten Übungssequenzen mit schnell aufeinanderfolgenden Starts. Bei herausfordernden Startverfahren mit unterschiedlichen Abläufen und Feinheiten in der Signalisierung der Startprozeduren konnten die Teilnehmer alle Varianten von Starts trainieren. Am Samstagnachmittag boten kurze, anspruchsvolle Up-Down-Wettfahrten den Teilnehmern die Möglichkeit, Segelmanöver und taktische Entscheidungen zu üben.

Go_4_Speed_2011_-_3_.JPG

Foto: Ron Rademacher

Wind aus westlichen Richtungen bis ca. 16 Knoten begünstigte am ersten Trainingstag die Konzentration der Crews auf Manöver und Taktik, während am Sonntag Böen bis ca. 30 Knoten auch den geübteren Crews alles abforderten.

Ein NDR-Fernsehteam nutze die Gelegenheit, hautnah Eindrücke von Bord einer Segelyacht aufnehmen zu können, ohne im normalen Regattabetrieb zu stören.

Dr. Wolfgang Schäfer, Vorsitzender des Ausschusses Seeregatten im Deutschen Segler-Verband und Initiator des Trainingsprogramms für Seesegler, sagte zum Abschluss der Veranstaltung: “Go 4 Speed bietet eine exzellente Gelegenheit für die Teilnehmer, ein individuelles on-board Coaching zu erleben und unmittelbar Feedback zu Problemen und Verbesserungsmöglichkeiten im Crewablauf an Bord zu erhalten. Inzwischen sind besonders bei den seit mehreren Jahren teilnehmenden Crews gute Erfolge zu erkennen.” Dr. Schäfers ausdrücklicher Dank galt Dobbs Davis, der extra für die Veranstaltung aus Annapolis, USA, angereist war, um die abendlichen Videoanalysen zu moderieren sowie der RVS (Regatta Vereinigung Seesegeln) für die Unterstützung.

Für die beteiligten Segelmachereien bedeutet eine solche Trainingsveranstaltung “eine hervorragende Möglichkeit, mit Kunden zu trainieren, direkte Eindrücke der eigenen Produkte im Einsatz zu erhalten und diese zu optimieren,” so Jesper Bank von Elvström. “Die wunderbare Atmosphäre dieser Trainingsveranstaltung ohne den Druck einer richtigen Regatta macht den besonderen Reiz von Go 4 Speed aus.” Stefan Matschuck von North Sails Germany aus Hamburg fand lobende Worte für die tolle Infrastruktur und die perfekte Organisation an Land und auf dem Wasser und freute sich mit seinem gesamten Team über die gute Stimmung unter den Teilnehmern.

Der besondere Dank aller Beteiligten gilt dem Flensborg Yacht-Club für dessen ausgezeichnete Gastfreundschaft sowie der Pantaenius Yachtversicherung, die das Abendessen am Samstagabend gesponsert hat. (Hamburg, 18. Mai 2011)