Sailing Team Germany

(Hamburg, 14. Juni 2010)  Die Initiative Sailing Team Germany stellte am 14. Juni 2010 die AUDI AG als ihren Premium Partner und Hauptsponsor der Öffentlichkeit vor. 

Das Sailing Team Germany, eine Initiative des Deutschen Segler-Verbandes, der führenden deutschen Segel-Clubs sowie zahlreicher Privatpersonen der deutschen Wirtschaft und des Segelsports hat ein wichtiges Zwischenziel erreicht: Die AUDI AG tritt der Initiative als Premium-Partner und Hauptsponsor bei.

Das Projekt wurde vor einem Jahr gestartet, um durch professionelle Vermarktung und Medialisierung zusätzliche Fördergelder einzuwerben. Auf diesem Weg soll der deutsche Segelsport wieder an die internationale Spitze gebracht werden. Ausbau der Nachwuchsförderung, verbesserte Logistik, technologische Optimierung des Bootsmaterials, verbesserte Trainingsbedingungen, Absicherung der Sportler sowie Integration des Behinderten-Segelns gehören zu den Grundpfeilern der Initiative. „Der Segelsport ist der ideale Partner der deutschen Industrie. In kaum einem anderen Sport müssen Muskeln, Erfahrung, Verstand und Intuition des Sportlers so mit der Mechanik, der Elektronik und dem Design seines Sportgeräts integriert werden. Gerade die Fähigkeit, komplexe Einzelteile zu einer überzeugenden Gesamtleistung zu integrieren, macht “Made in Germany” immer noch aus”, resümiert Hans-Olaf Henkel, Mitglied des Beirates des Sailing Team Germany.

„Wir sind stolz, eine Premium-Marke wie Audi als Partner gewonnen zu haben“, sagt Oliver Schwall, Geschäftsführer der Sailing Team Germany GmbH, der Vermarktungsagentur der Initiative. „Wir wollten bis zur Kieler Woche 2010 den Premium-Partner des Sailing Team Germany an Bord haben – das ist uns gelungen“, so Schwall weiter.

Im Rahmen der Kieler Woche 2010 wird die gerade frisch nominierte Segel-Nationalmannschaft erstmalig auftreten. „Für den deutschen Segelsport ist dieser Durchbruch wegweisend“, so Rolf Bähr, Präsident des Deutschen Segler- Verbandes. „Unser Modell, die bestehende starke Vereins- und Verbandsstruktur durch eine professionelle Vermarktungsinitiative zu ergänzen, hat funktioniert.“

Der Vorsitzende des Fördervereins Sailing Team Germany e.V., Abdul-Rahman Adib freut sich: „Neben der Spitzensportförderung setzt die zusätzliche Integration von Behindertensport und Nachwuchsförderung ein Zeichen der Nachhaltigkeit für unseren Sport und ist im Interesse aller Vereine.“

Der zukünftige einheitliche Auftritt der Segel-Nationalmannschaft bei nationalen und internationalen Events wird Sportlern, Sponsoren und den Medien eine klare Orientierung geben. „Der Segelsport mit den unterschiedlichen Bootsklassen und vielfältigen Segelveranstaltungen ist komplex. Mit der Gründung der Segel-Nationalmannschaft und im Team mit einem Premium-Partner wie Audi können wir den Segelsport in Deutschland nachhaltig wieder an die Spitze führen“, sagt Jochen Schümann, Initiator, Mitgesellschafter und Aufsichtsratsmitglied der Sailing Team Germany GmbH.

„Der Segelsport mit seinen Werten wie Teamgeist, Technologie, Strategie und Taktik ist für Audi eine ideale Bühne, um den „Vorsprung durch Technik“ in einem faszinierenden Umfeld unter Beweis zu stellen“ sagt Michael Renz, Vertriebschef Deutschland der AUDI AG.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Sailing Team Germany etwas Neues aufzubauen und voranzutreiben“, so Renz weiter. Audi ist bereits in vielen internationalen Märkten als Partner des Segelsports bekannt. So wurde kürzlich das Engagement in der berühmten Profiserie Audi MedCup erweitert. „Audi A1 Team powered by ALL4ONE“ heißt die Mannschaft um das deutsch-französische Duo Jochen Schümann und Stéphane Kandler, die sich in der Königsklasse dem Wettbewerb stellt. Knapp 16 Meter lang, dank feinster Karbon-Bauweise nur 7.500 Kilogramm schwer und deshalb trotz der Größe enorm wendig und dynamisch – das sind die Markenzeichen der Klasse Transpac 52, kurz TP52.