DBU fördert Umweltschutz im Verein – auch private Energie-Checks möglich

Das aktuelle Förderprogramm unterstützt – wie bei den vier Programmen zuvor – vor allem kleinere Vereine bei der Umsetzung von Umweltschutzmaßnahmen. Die Investitionskosten sollten dabei die Grenze von ca. 10.000 Euro nicht maßgeblich überschreiten. Der Zuschuss beträgt 50 Prozent der Projektkosten bzw. max. 5000 Euro. Ergänzend dazu wollen die Initiatoren im Rahmen einer Informationskampagne möglichst viele Vereinsmitglieder für den Klimaschutz gewinnen.

Zu diesem Zweck werden den Vereinen mit dem Bewilligungsbescheid entsprechende Infomappen zur Kampagne „Haus sanieren – profitieren“ durch die DBU zugesandt. Das DBU-Projekt bietet allen Sportvereinen die Möglichkeit, ihre Mitglieder über Maßnahmen zum Klimaschutz zu informieren. Dies kann im Rahmen einer Informationsveranstaltung, durch die Verteilung von Prospekten oder durch entsprechende Hinweise auf der eigenen Internetseite und/oder in der Vereinszeitschrift geschehen. Sportvereinsmitglieder im Besitz von Ein- oder Zweifamilienhäusern können im Rahmen von „Haus sanieren – profitieren“ einen kostenlosen ersten “Energie-Check” in Anspruch nehmen. Im Rahmen dieses “Checks” informieren geschulte Handwerker in ihrer Nähe über Möglichkeiten der Energieeinsparung etc. 

Das Antragsformular, die Förderhinweise sowie weitere Informationen zum Sonderprogramm Klima- und Ressourcenschutz des DOSB können unter www.dosb-clearingstelle.de im Bereich download abgerufen werden.

Näheres zur Informationskampagne „Haus sanieren – profitieren“ der DBU unter: http://www.sanieren-profitieren.de

Hamburg, 11. Mai 2009