Neue DSV-Initiativen

Auszeichnung für erfolgreiche Ausbildung im Club
Neue Jugendregel bei IMS- und ORC-Club-Regatten

Im Frühjahr 2007 hat der Deutsche Segler-Verband zwei Initiativen zur Förderung von Jugendlichen im Seesegeln und zur Förderung der Ausbildung im Verein gestartet. Mit großem Erfolg, wie schon nach wenigen Monaten eine erste Zwischenbilanz zeigt.

In der Regattaszene besonders gut angekommen ist die vom DSV-Ausschuss Seeregatten verfasste DSV-Jugendregel für IMS- und ORC-Club, die von Regattaveranstaltern in ihre Ausschreibungen aufgenommen werden können. Nach der empfohlenen Formulierung wird Eignern, die Jugendliche bis zum vollendeten 15. Lebensjahr an Bord nehmen, eine Überschreitung des Crewgewichtes um 50 kg zugestanden. Da IMS und ORC-Club den Einfluss des Mannschaftsgewichts auf die Bootsgeschwindigkeit unter verschiedenen Bedingungen sehr genau berechnen, entsteht aus dieser Überschreitung eine leichte Zeitgutschrift für die Yacht.

Die neue Regel ist nicht verpflichtend, sie wurde aber von vielen Veranstaltern übernommen. Bei großen Regatten wie der Flensburger Frühjahrswoche, der Nordseewoche, MAIOR und Kieler Woche stand sie sofort im Programm. Einer der Profiteure ist Christian Plump, Eigner der IMS-I-Yacht “Beluga Sailing Team”, die gerade den Kiel Cup der Kieler Woche 2007 gewann. Der Seesegler ergriff gleich zu Saisonbeginn die Chance: “Seit es die Regel gibt, nehme ich meinen 15-jährigen Sohn zu Regatten mit. Die gesamte Crew findet das klasse, weil er Gewicht auf die Kante bringt, das nichts kostet. Und für mich ist es toll, weil Vater und Sohn ihr Hobby gemeinsam betreiben können.”

Wörtlich lautet die DSV-Jugendregel für IMS- und ORC-Club-Regatten:
“Das im Messbrief angegebene Crewgewicht darf um 50 kg überschritten werden, wenn Crewmitglieder an Bord sind, die ihr 15. Lebensjahr nicht vor dem 1. Mai der laufenden Regattasaison vollendet haben. Diese Regel gilt nicht für Meisterschaften.”

Auch die zweite neue DSV-Initiative, die Ehrung für hochwertige Ausbildung im Verein, findet großen Zuspruch. Diverse DSV-Vereine haben bereits ihre Bewerbung eingereicht. Die ausgezeichneten Clubs werden eine DSV-Plakette für erfolgreiche Ausbildung im Verein, eine Urkunde sowie eine Flagge erhalten. Mit diesen Mitteln können die Vorstände aktiv Mitgliederwerbung betreiben und überzeugend gegenüber Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung auftreten. Kleinere Vereine haben die gleiche Chance auf die Auszeichnung, weil bei der Bewertung die Aktivitäten im Verhältnis zur Größe des Vereins gesetzt werden. Zur Ausbildung zählen dabei nicht nur direkte Vereinsangebote wie Jugendtrainings oder Führerscheinkurse, sondern auch das mittelbare Engagement des Vereins, wie zum Beispiel das Entsenden von Mitgliedern zu externen Fortbildungen. Entscheidend ist jeweils ein Zeitraum von zwei Jahren.

Erstmalig werden Maßnahmen und Qualifikationen vom 1. Juli 2005 bis zum 30. Juni 2007 berücksichtigt. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2007. Weitere Informationen über die neue Auszeichnung sowie ein Bewerbungsformular stehen auf der Homepage www.dsv.org in der Rubrik Schulung unter dem Stichwort “Bewerbung Auszeichnung“.

Hamburg, 22. Juni 2007