Für einen fairen sportlichen Vergleich auf Regatten bedarf es einheitlicher Regeln. Der internationale Seglerverband „World Sailing“ hat dafür weltweit gültige Regeln, die „Racing Rules of Sailing“ herausgegeben, die alle 4 Jahre jeweils im nacholympischen Jahr erneuert werden. Eine deutsche Übersetzung, die „Wettfahrtregeln Segeln“, ist im Buchhandel erhältlich.

Im Bereich des Deutschen Segler-Verbandes sind ergänzend zu diesen Regeln weitere Bestimmungen u. a. für Ranglistenregatten und Meisterschaften erlassen, die in den „Ordnungsvorschriften Regattasegeln“ und ggf. Anhängen für besondere Veranstaltungen zusammengefasst sind.

Verlinkt unter dem jeweiligen Buchstaben finden Sie hier die Anhänge K und L der Wettfahrtregeln.

 Wettfahrtregeln 2017 – 2020

Die englische Version dieser Regeln ist auf der Seite von „World Sailing“ als „Racing Rules of Sailing 2017-2020“ veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung ist in gewohnter Form, englischer Text und deutscher Text gegenübergestellt, über den Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-88412-498-7).

In der gedruckten Ausgabe hat sich bedauerlicherweise auf der ersten Umschlaginnenseite (Wettfahrtsignale 1) ein Fehler eingeschlichen. Die Texte unter den Abbruchsignalen sind vertauscht. Hier finden Sie eine berichtigte Seite.

Die wichtigsten Änderungen der aktuellen Regeln gegenüber der Version von 2013 – 2020 haben wir in einer tabellarischen Übersicht zusammengestellt. Hier das PDF mit den Änderungen-WR-2017-2020

Ordnungsvorschriften Regattasegeln

Auf nationaler Ebene gelten im Bereich des DSV Ordnungen für das Regattasegeln, die neben den internationalen Wettfahrtregeln gültig sind. Hier finden Sie ein PDF aller Ordnungsvorschriften
(Wettsegelordnung, Ranglistenordnung und Meisterschaftsordnung sowie der jeweiligen Anlagen).

Regulations von World Sailing

Neben den Wettfahrtregeln Segeln (Racing Rules of Sailing) haben auch einige Regulations von „World Sailing“ den Status einer Regel. Die Bezeichnung in den Klammern ist verlinkt zu den entsprechenden Dokumenten auf der „World Sailing“-Seite.

Dies sind im Einzelnen:

  • Regulation 19 – Zulassungskodex (Eligibility-Code); die dort aufgeführten Bedingungen an einen Segler sind primär relevant in den olympischen Disziplinen und bei ISAF-World-Cups und ähnlich hochrangigen Veranstaltungen. Für die meisten Regatten auf nationaler Ebene ist diese regulation ohne Bedeutung.
  • Regulation 20 – Werbekodex (Advertising-Code); hier wird geregelt wo am Boot oder den Segeln Werbung angebracht sein darf und welchen Bedingungen sie entsprechen muss. Die Klassenregeln einer Bootsklasse, die Ausschreibung oder gesetzliche Vorschriften können Abweichungen von dieser Regulation enthalten und haben dann Vorrang.
  • Regulation 21 – Anti-Doping-Kodex (Anti-Doping-Code); hier werden alle Einzelheiten zur Definition, Feststellung und Ahndung von Dopingverstößen geregelt. Die Regulation enthält keine Auflistung einzelner verbotener Substanzen oder Methoden. Diese sind bei der WADA bzw. NADA zu finden.
  • Regulation 22 – Klassifizierung-Kodex (Sailor Classification-Code); bei einigen Regatten, primär im Seesegeln, wird zwischen „Profis“ und „Amateuren“ unterschieden. In dieser Regulation sind die Bestimmungen enthalten nach welchen Kriterien ein Segler der jeweiligen Kategorie zugeordnet wird. Die Zuordnung muss dann bei „World Sailing“ beantragt werden. Für Ranglisten und Deutsche Meisterschaften kommt dieser Kodex nicht zur Anwendung. Eine deutsche Übersetzung dieses Kodex finden Sie weiter unten auf dieser Seite.
  • Regulation 35 – Disziplinar-Kodex (Disciplinary, Appeals and Review Code); in dieser Regulation werden Verfahren für rechtliche Prozesse insbesondere bei Behauptungen von Fehlverhalten (Regel 69) festgelegt. Außerdem werden u.a. Berufungs- und Einspruchsverfahren bei Sperren gegen Teilnehmer geregelt.
  • Die seit dem 01.01.2015 geltende Regel 6 „Wetten und Anti-Korruption“ legt zudem fest, dass Segler und Bootseigner mit dem Anhang 5 der ISAF Regulations (Betting and Anti-Corruption Rules) übereinstimmen müssen. Im Wesentlichen wird dort geregelt, dass ein Teilnehmer nicht auf Regatten wetten darf, an denen er beteiligt ist.

Segler-Klassifizierungs-Kodex