Olympisches Segeln

Das Segeln ist seit 1900 im Programm der olympischen Sportarten vertreten.

Olympische Spiele rücken die dort vertretenen Sportarten stets auch in den Blickpunkt einer breiten, weit über das Fachpublikum hinausgehenden, Öffentlichkeit. Sie sind somit ein wichtiger Faktor für das Image und die Akzeptanz einer Sportart, wovon letztlich auch die Mehrheit der Breiten- und Freizeitsportler profitiert.

Im Hochleistungssport ist die Teilnahme an den olympischen Spielen das Ziel eines langfristig angelegten und geplanten Trainings. Für die teilnehmenden Spitzensportler stellen die olympischen Spiele einen besonderen Höhepunkt ihrer Karriere dar.

Organisation

Der Deutsche Segler-Verband (DSV) verantwortet die sportfachliche Steuerung und Führung olympischer Angelegenheiten im deutschen Segelsport. Das Training der olympischen Bootsklassen erfolgt am Bundesstützpunkt (BSP) Kiel in Schilksee sowie an den Bundesstützpunkten-Nachwuchs (BSP-N) Warnemünde, Friedrichshafen und Berlin.

Auch die Auswahl und Betreuung der A- bis C-Kader-Segler bis hin zum D/C-Nachwuchskader in Zusammenarbeit mit den Landes-Seglerverbänden obliegt der Verantwortung des DSV. Dabei wird der Verband unterstützt von seinen Partnern wie dem Sailing Team Germany oder dem Heinz-Nixdorf-Verein.

Eine große Verantwortung ist die Steuerung der staatlichen Förderung des Spitzensports durch BMI-Mittel sowie der damit verknüpften aufzubringenden Eigenleistung des Verbandes aus Mitgliedsbeiträgen der DSV-Vereine. Hinzu kommt die Unterstützung der Spitzensportler durch die Olympiastützpunkte, die Stiftung Deutsche Sporthilfe und die Sportfördergruppe der Bundeswehr.

Qualifikation Olympische Segelwettbewerbe 2016

Auf der Präsidiumssitzung des DSV wurde der Qualifikationsmodus für die Olympische Segelwettbewerbe 2016 beschlossen. Details hierzu finden Sie in den Sportartspezifischen Nominierungskriterien Rio 2016 DSV.

Stand: 06. November 2015

Olympische Segeldisziplinen 2016

In Abstimmung zwischen der International Sailing Federation (ISAF) und dem Internationalen Olympischen Committee werden die Disziplinen der kommenden Olympiade im Segeln festgelegt. Für diese Disziplinen bestimmt die ISAF dann das jeweilige Boot (Klasse), mit dem die olympischen Regatten ausgetragen werden. Die olympischen Segeldisziplinen 2016 sind:

  • Men´s Board – RS:X Herren
  • Women´s Board – RS:X Damen
  • Men´s One Dinghy – Laser
  • Women´s One Person Dinghy – Laser Radial
  • Men´s 2nd One Person Dinghy – Finn
  • Men´s Skiff – 49er
  • Women´s Skiff – 49erFX
  • Men´s Two Person Dinghy – 470er Herren
  • Women´s Two Person Dinghy – 470er Damen
  • Mixed Two Person Multihull – Nacra 17

Kader

Nachfolgend finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Kader:

LA-L-Kriterien

Sportartspezifische Kriterien zur LA-L-Rahmenkonzeption-2015

Übersicht Internationale Wettkampfleistungen für DC-A Kader

Übersicht internationale WK-Leistung für olympische_Kader ab 2015

Übersicht internationale WK-Leistung für DC-Kader-vorolympisch gültig ab 2015

Anmerkung internationale WK-Leistung DC-Kader-vorolympisch 2015

Änderung der DC-Kader Leistungskriterien in den vorolympischen Klassen für das Jahr 2016

Für die 420er-Klasse gilt:

Als internationaler Höhepunkt können 2016 die nachfolgenden Regatten/Fleets alternativ gewählt werden:

  • für AK 15: JEM-U-17 Fleet bzw. alternativ WM-U-17 Fleet (jeweils Top 10 in U-16-Wertung)
  • für AK 16: JEM-U-17 Fleet bzw. alternativ WM-U-17 Fleet (jeweils Top 10 in U-17-Wertung)
  • für AK 17: WM, Damen-WM oder JEM (jeweils Top 10 in U-18 Wertung)

Für die Laser 4.7 Klasse gilt:

Internationaler Höhepunkt 2016 ist die Jugend-Weltmeisterschaft in Kiel vom 30.07.-7.08.2016.

Aufnahmeprocedere für das Sportinternat Kiel

Aufnahmeprocedere für die Trainingsgruppe am BSP-Nachwuchs

Aufnahmevoraussetzungen in eine Trainingsgruppe am BSP