Stehlen O’pen Bics den AC45-Katamaranen beim America’s Cup die Show?

Sie sind noch keine 16 Jahre alt und schon beim spektakulären America‘s Cup Finale auf den Bermudas dabei: 32 Seglerinnen und Segler aus 11 Nationen, im Alter von 15 Jahren und jünger, dürfen direkt vor der eindrucksvollen Zuschauertribüne des 35. America’s Cup ihr Können präsentieren.

© America’s Cup

Nicht auf den AC45-Katamaranen wie die Profi-Segler, sondern auf Segelbooten der offiziellen DSV-Jugendklasse O’pen Bic werden die Nachwuchssegler vom 15. bis 18. Juni ihre Wettkämpfe im Rahmen des Endeavour Cup austragen – tatsächlich auch beim großen Finale des America’s Cup: am 17. Juni in der „Halbzeitpause“ zwischen dem ersten und zweiten Finalrennen werden sie ihren unvergesslichen Auftritt haben. Leonard Beyer (Hamburger Segel Club) und Carolina Horlbeck (Lübecker Yacht-Club) haben sich als jeweils Erste der nationalen Rangliste für die Teilnahme an dieser besonderen Veranstaltung qualifiziert und gehen für Deutschland an den Start.

Die beiden müssen auf den Bermudas zeigen, dass sie mit ihren dynamischen Booten mehr können, als schnell zu segeln. Der Endeavour Cup ist eine sogenannte „Un-Regatta“. Dieses Regattaformat setzt seinen Fokus auf den Spaß beim Wettkampf und beinhaltet Aufgaben wie im Stehen segeln, trocken kentern oder einen Beachstart. Am Sonntag wird es zum Abschluss noch mal richtig rasant beim „Foiling“ und „Freestyle“ mit dem O’pen Bic.

Die Nachwuchssegler haben außerdem die Möglichkeit, die Profis des America‘s Cup zu treffen und sich die beeindruckenden AC45-Katamarane einmal aus der Nähe anzusehen. Aufregend! Sie werden sicher großartige Erlebnisse und tolle Erfahrungen sammeln.