Weltwassertag am 22. März 2017

Wasser ist einzigartig – als einzige chemische Verbindung auf der Erde kommt es in der Natur als Flüssigkeit, als Festkörper und als Gas vor. Wasser ist wertvoll – es ist die Grundlage des Lebens auf der Erde. Alljährlich ist der 22. März daher dem Wasser gewidmet, um auf die große Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage für die Menschheit aufmerksam zu machen. Der Weltwassertag ist ein Ergebnis der Weltkonferenz „Umwelt und Entwicklung“ 1992 in Rio de Janeiro. Dieses Jahr steht der Weltwassertag unter dem Motto „Wastewater – Abwasser“.

Auch im World Water Development Report, den UN-Water jedes Jahr anlässlich des Weltwassertages herausgibt, geht es um das Thema Abwasser: „Wastewater – the untapped resource“. Zukünftig soll Abwasser als Ressource wahrgenommen und genutzt werden. Neben der Nutzung des aufbereiteten Abwassers als Ersatz für Frischwasser, etwa bei der landwirtschaftlichen Bewässerung oder in industriellen Prozessen, gewinnt auch die Rückgewinnung und Wiederverwendung von Inhaltsstoffen des Abwassers (z. B. Nährstoffe zur Herstellung von Dünger) sowie seines Energiegehalts an Bedeutung. Auf der Themenseite „Wasser“ des Umweltbundesamtes finden Sie Informationen zu Projekten in Deutschland, bei denen entsprechende Ansätze umgesetzt und erprobt werden.

Die Rott in Niederbayern Quelle: Martin Mertl

Ebenfalls am Weltwassertag kürt das Umweltbundesamt einen „Gewässertyp des Jahres“, um dadurch die ökologische Bedeutung und die Schutzwürdigkeit der Gewässer einer noch breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Dieses Jahr erhält der „tiefe, große, kalkarme Mittelgebirgssee“ diesen Titel, den das Umweltbundesamt seit 2011 vergibt. Zu dem Gewässertyp gehören 26 Talsperren in den Mittelgebirgen. Darunter sind die Talsperren Leibis-Lichte in Thüringen, Muldenberg und Eibenstock in Sachsen, Rappbode in Sachsen-Anhalt, die Oleftalsperre in Nordrhein-Westfalen, die Granetalsperre in Niedersachsen und die Förmitztalsperre in Bayern. Mehr Details zu der Aktion gibt es auf der Interseite des Umweltbundesamts.

Weitere Informationen:
UN-Water: World Water Day