Go4Speed 2013 - Theorietraining

 

Am 23. Februar 2013 lud der Deutsche Segler-Verband in Zusammenarbeit mit der Regatta Vereinigung Seesegeln (RVS) und erstmalig auch mit Unterstützung des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes (DBSV) zum ersten Trainingstag der mittlerweile etablierten Veranstaltung "Go4Speed" nach Kiel ein.


Kohl, Cardin, Ker und Davis im Gespräch (Foto: DSV/Hepp)

Auf dem Programm standen u. a. die Änderungen in der ORC-Handicap-Software, die Hintergründe an Änderungen in der, der Software zu Grunde liegenden, hydrodynamischen Bewertung,  die Auswirkungen auf die deutsche Flotte sowie ein Vortrag über den Weg zum Erfolg im Seesegeln am Beispiel der "Silva-Hispaniola".

Dr. Wolfgang Schäfer, Obmann des Ausschusses Seeregatten im Deutschen
Segler-Verband, hatte dazu verschiedene Experten nach Kiel geholt.


                                                                                    (Foto: DSV/Hepp)

Dobbs Davis, Redakteur des Magazins "Seahorse" und zuständiges Mitglied im Offshore Racing Congress (ORC) für das Komittee "Promotional and Development", trug zur Notwendigkeit einer wissenschaftlich basierten Handicap-Formel vor und erklärte, welche Besonderheiten ORC hier zu bieten hat.

Es folgte ein Vortrag von Yachtdesigner Jason Ker, ORC-Mitglied im "International Technical Committee", zur hydrodynamischen Bewertung verschiedener Schhiffstypen unter Berücksichtigung der Möglichkeiten einer Handicap Software wie der des ORC, bei dem auch die Grenzen des derzeit Machbaren nicht unerwähnt blieben.

Nachdem im Anschluss Tobials Kohl, seines Zeichens Entwurfsdesigner bei Judel, Vrolijk & Co aus Bremerhaven mit seinem Vortrag die Möglichkeiten des "Updates" eines älteren Schiffsdesigns gezeigt hatte, hatten die Teilnehmer während der Mittgaspause Gelegenheit, sowohl die Gastfreundschaft als auch die Küche des "Haus der Athleten" in Kiel Schilksee kennen zu lernen.

Boris Hepp, Leiter der Abteilung Technik im DSV, erläuterte zu Beginn des zweiten Teils am Nachmittag die Auswirkungen der 2013er Handicaps auf die deutsche Flotte anhand zahlreicher Beispiele und nachberechneter Regatten aus dem vergangenen Jahr, bevor Dennis Gehrlein, Teamchef und Steuermann der "Silva-Hispaniola" den Anwesenden einen detaillierten Einblick in die Crewarbeit und Trainingsablauf an Bord des derzeit wohl erfolgreichsten deutschen Schifffes gab.

Zum Ende der Veranstaltung präsentierte der Präsident des Königlich Dänischen Yachtclubs (KDY), Lars Bo Ive, die Veranstaltung "Royal Ocean Cup", die im September vor Bornholm stattfindet. Es handelt sich dabei um ein Team-Event mit je drei Schiffen: einer X-35 und je einem ORCi-Schiff mit Gph größer bzw. kleiner als 600.

Ecky von der Mosel, Mitglied im Ausschuss Seeregatten des DSV und Seebahnchef des Kieler Yacht-Clubs (KYC), zeigten den anwesenden Seglerinnen und Seglern abchließend, wie sich der KYC die ORCi-Weltmeisterschaft 2014 vorstellt und erläuterte den derzeitigen Planungsstand.

Im Anschluss an die Veranstaltung fand die Jahreshauptversammlung der Regatta-Vereinigung Seesegeln statt (Hamburg, 06. März 2013).

Die vor Ort verfügbaren Informationspapiere finden Sie hier:
Initiates file downloadNEW ORC 2013 revisions_D.pdf
Initiates file downloadNEW ORC 2013 VPP FAQ 3 D.pdf