Aus Unfällen lernen

 

Die Untersuchung von Unfällen hat in der Schifffahrt lange Tradition. Ähnlich wie in der Luftfahrt untersucht die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung Seeunfälle dahingehend, ob sich aus ihnen Erkenntnisse zur Prävention gewinnen lassen.

Der Deutsche Segler-Verband nutzt diese Erkenntnisse wiederum für seine Arbeit, d.h. zur Gestaltung von Ausbildungs- und Prüfinhalten.

Derzeit ist das Bundesministerium für Verkehr Bau und Wohnungswesen dabei, eine Europäische Richtlinie zur Vereinheitlichung der Seeunfalluntersuchungen in nationales deutsches Recht umzusetzen. Danach sollen künftig Unfälle unter alleiniger Beteiligung von Sportbooten nicht mehr untersucht werden. Der Deutsche Segler-Verband hat dazu Stellung genommen. Ziel ist es, die Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen im Sportbootbereich auch künftig für die eigene Präventionsarbeit nutzen zu können. (Hamburg, 10. Februar 2011)