Im Wassersport ist es möglich, dass sich Boote gleichen oder unterschiedlichen Typs (Bootsklasse) messen. Um hier eine Möglichkeit der Bewertung zu haben, gibt es bei unterschiedlichen Bootsklassen Formeln oder Vergütungssysteme („Handicap-Systeme“) die, das Segeln gegen einander ermöglichen.

Gibt es von einer Bootsklasse eine ausreichende Verbreitung national oder auch international, entstehen sogenannte Klassenvereinigungen (KV). In den KV´s werden die Interessen der Segler dieser Bootsklasse gesammelt, strukturiert und umgesetzt. Dazu gehören z.B.:  das Führen von Ranglisten oder die Erstellung und Pflege von Klassenvorschriften.

Die Klassenvorschriften regeln z.B. die Bauweise des Bootes, das Gewicht der Crew, die Größe der Segel, die Nutzung von bestimmten Materialien und welche Ausrüstung während einer Regatta mit an Bord sein muss.

Einige Beispiele zu nationalen

und internationalen Klassenvereinigungen: